Skip to content

☆ LIEBSTER Blog-Award ☆ Nr. 4

liebsteraward

Mein Blog bekam zum vierten Mal den “Liebster-Blog-Award”. Diesmal hat mich die Ines von morgenwirdgestern.de Beitrag nachlesen.

Die Regeln zur Nominierung könnt ihr in meinem 1ten Liebster-Blog-Award Beitrag nachlesen.

Ines stellte mir folgende Fragen:

1. Was ist dein liebster Beitrag?

Mir fallen sofort zwei Beiträge ein: Wenn ich mal groß bin und 12 Jahre auf Samtpfoten. Bei dem ersteren, weil ich einen kleinen Rückblick machen konnte und beim zweiten Beitrag, weil es mich glücklich macht, dass der Kater nach allen gesundheitlichen Strapazen noch da ist – das bedeutet mir unheimlich viel.

2. Und welcher deiner Beiträge wird immer wieder dank Google aufgerufen?

Ich habe witzigerweise gerade ein Statistik-Beitrag getippt, deshalb weiss ich die Antwort direkt: Am meisten wird der Beitrag: [Internetfundstück] China – Klage wegen Geburt hässlicher Kinder und dann „Geldgeschenk: Brettspiel Mensch ärgere dich nicht“ angeklickt.  Der erste mit über 2.500 Klicks liegt jedoch deutlich vorne und wird wohl für die nächsten Jahre unter den Top 3 wohl bleiben.

3. Hast du Ziele für deinen Blog?

Als ich vor 6 Monaten mit dem Blog anfing hatte ich kein besonderes Ziel und heute ist es nicht anders. Ich möchte frei über Dinge schreiben, die mir gerade einfallen. Dinge, die mich beschäftigen, oder Dinge, die mir Spaß machen. Im Voraus zu planen wo es hin gehen soll halte ich für sinnlos, denn es kommt wie es kommt und die spontanen Dinge sind immer die besten.

4.  Wie viel Zeit investierst du in deinen Blog?

Das kann ich gar nicht beantworten, denn es ist völlig unterschiedlich. Wenn ich etwas längeres Tippe, dann kann das schon 1-2 Stunden dauern bis ich den Beitrag fertig habe. Ich tippe überwiegend am späten Abend und publiziere die Beiträge voreingestellt zu einer gewünschten Uhrzeit, bei der nicht die meisten bereits im Bett liegen. 😀 Ja, ich bin eine Nachteule! Manchmal bin ich aber doch zu müde und lese mir meinen Text am nächsten Tag mit ausgeschlafenen Kopf lieber nochmal durch, bevor ich ihn freischalte.  Ich denke aber, dass ich mehr Zeit damit verbringe andere Blogs zu lesen als mit dem Schreiben meines eigenen. Viele Dinge erledige ich über die WordPress-App auf meinem Handy, da kann ich schon mal von unterwegs Beiträge lesen, kommentieren und Kommentare freischalten. Es spart Zeit und es ist außerdem eine nette Lektüre für zwischendurch. 😉

5.  Ist die Blogosphäre für dich eine eigene Welt oder ist alles miteinander vernetzt?

Ich blogge hier nicht völlig anonym, es gibt einen Personenkreis aus meinem Umfeld, der diese Seite kennt. Hier gibt es keine sehr persönliche Dinge zu lesen, deshalb sehe ich es nicht so eng. Allerdings versuche ich eine grobe Grenze zwischen Privat und Beruf zu ziehen. Da ich auch viel Kundenkontakt habe blogge ich hier nicht unter meinem privaten Namen und „Emma“ ist somit mein Pseudonym. 😉

6. Was war das einschneidenste Ereignis in deinem Leben?

Vor 24 Jahren wäre ich um ein Haar ertrunken. Schon zuvor hatte ich einen großen Respekt vor Wasser und wollte nie tiefer rein als bis zur Brust. Bei einem Familienausflug mit meiner Tante zu einem Baggersee beschloss diese mir schwimmen beizubringen. Ich wollte es nicht, schon gar nicht in dieser Brühe! Meine Tante gehört nicht zur Sorte Mensch, die ein „nein“ akzeptiert und setzte sich durch. Das Ergebnis: Sie und ich landeten ohne festen Grund unter den Füssen im Wasser, ich krabbelte vor Panik an meiner meine Tante hoch, wodurch sie nicht in der Lage war zu schwimmen. Ich rief um Hilfe, sah meine jüngere Schwester am Ufer, die uns fassungslos anstarrte. Niemand rührte sich! Zum Glück bekam das Ganze mein Onkel mit uns holte uns beide aus dem Wasser raus. Bei der Aktion bekam ich sogar einen Filmriss und kam erst zu mir als ich aus dem Wasser kam. Nach diesem Erlebnis bin ich meistens nur knöchelhoch ins Wasser und erst vor 6 Jahren beschloss ich einen Schwimmkurs aufzusuchen und es hat mich sehr große Überwindung gekostet dem Wasser zu vertrauen.

7. Was ist deine Lieblingsband?

Eine Lieblingsband habe ich nicht, denn ich höre gemischte Musik. Ich mag die Songs von James Blunt, Adele, Boss Hoss und Lana del Rey. Besitze auch die Alben. Ansonsten höre ich vieles quer Beet, bis auf Schlager und Heavy Metal.

8. Was ist deine Lieblingsserie?

Ich schaue schon mal gerne US-Serien, kann jetzt aber nicht sagen, welche meine absolute Lieblingsserie ist, deshalb zähle ich einige auf.
In der Rubrik Drama hat mir „Six feed under“ am besten gefallen, diese Serie schaute ich komplett in einem durch auf DVD und war süchtig danach. Es ist eine Serie, die sich von vielen anderen unterscheidet. Danach folgt „Nip/Tuck“, obwohl die letzten 2 Staffel nicht so mein Fall waren.

In der Rubrik Krimi fallen mir zwei Serien ein „The Shield“, das wirklich sehr spannend war und „Breaking Bad“, ebenso spannend. Beide Serien hatten einen hohen Suchfaktor. Zuletzt habe ich „Dexter“ noch hinzu genommen, auch wenn ich diese Serie noch nicht komplett gesehen habe, finde ich sie spannend.

In der Rubrik Mystery (ist eigentlich gar nicht mein Genre!) haben mir zwei Serien sehr gut gefallen „Lost“ und „Heroes“, Beide sehenswert und spannend.

In der Rubrik Frauenserien (ja mein Lieblings-Genre) gibt es vier: Ally McBeal, Sex and the City, Desperate Housewives und Gilmore Girls.

Dann fällt mir die Rubrik Comedy / Sitcoms und hier auf Platz 1 ist „Two and the half Man“, es gab keine weitere Serie,die mich mehr zum lachen brachte. Außerdem „How i met your mother“ und „Coupling“, leider eine relativ unbekannte britische Serie.

9. Wovon lebst du?

Von Lust und Liebe! 😀 Spaß beiseite, ich gehe arbeiten und finanziere so meinen Lebensunterhalt.

10. Was wäre deine Henkersmahlzeit?

Ich würde mir ein 4 Gänge-Menü wünschen (wenn schon, denn schon!): 1. Rohkostsalat aus Kopfsalat, Gurke, Schnittlauch, Radieschen und Joghurtdressing. 2. Gang Borschtsch, eine würzige Rote Beete Suppe  3. Vegetarische Enchilada mit Crème fraîche.  4. Crêpes mit Vanille-Quarkfüllung und Brombeere-Topping und dazu Vanilleeis.

11. Hast du Tattoos – wenn ja, welche, wenn nein, wieso nicht?

Diese Frage habe ich schon bereits gestellt bekommen.
Ich habe keine Tattoos, auch wenn ich vor gut 10 Jahren darüber nachgedacht habe. Warum nicht? Ich bin ein Mensch, der gerne Veränderungen hat und ein Tattoo ist etwas bleibendes. Mir würde schwer fallen ein Motiv zu wählen, bei dem ich mir sicher bin, dass es mir auch noch in 20 Jahren gefällt. Dazu habe ich schon mehrmals mitbekommen, dass Menschen später oft diese Entscheidung bereuen.

Ines, vielen Dank für deine schönen Fragen! Allen anderen danke ich fürs Lesen.

Liebe Grüße

 Emma

5 Comments »

    • Es ist schon sehr lange her, die Ängste vor Tiefem Wasser sind geblieben, ich würde nicht ins Wasser springen, wenn ich weiß, dass ich dort nicht stehen kann. Danke dir für die schönen Fragen und natürlich für die Nominierung 😉
      LG
      Emma

  1. Hallo Emma! Auch von meiner Seite ‚herzlichen Glückwunsch‘!
    Mögen noch viele weitere Nominierungen folgen! Weiter so!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: