Skip to content

[BuchBlogParade Januar]: »Sieben Tage für die Ewigkeit« von Marc Levy

Eva Maria Nielsen, rief die Bloggergemeinde zu einer BuchBlogParade auf, die ebenfalls an jedem 12ten des Monats läuft:

Die Buchvorstellung:

»Sieben Tage für die Ewigkeit« von Marc Levy

Genre:  Roman
Thema: Wiedergeburt, San Francisco, Märchen, Engel, Satan, Gott, Liebe
Verlag: Knaur Verlag
Seiten: 268
ISBN:   3-426-62925-9

Kurze Inhaltsbeschreibung:


Buch_SiebenTagefürdieEwigkeitEin modernes Märchen, in dem ein charmanter Teufel auf einen zauberhaften Engel trifft. Die Gesandten, Zofia und Lukas, sind so verschieden, wie Feuer und Wasser, wie Engel und Teufel! Die Liebe zwischen den beiden entfacht, die Funken sprühen. Vieles steht auf dem Spiel, nicht nur ihre emotionale Bindung. Gott und Satan schickten sie auf die Erde, um in sieben Tagen ein für allemal zu klären, wer endgültig die Macht hat.

Zitat (1. Ausschnitt) aus dem Buch:

Für sieben Tage schicken wir den für nach unseren Dafürhalten besten unserer Agenten unter die Menschen. Wem von beiden es gelingt, die Menschheit zum Guten – oder zum Bösen – zu führen, trägt den Sieg davon und leitet die Fusion unserer beiden Institutionen ein. Die Macht, die neue Welt zu verwalten, kommt dem Sieger zu…

Zum Autor:

Marc Levy (*1961) ist ein französischer Schriftsteller und Filmproduzent, der seit vielen Jahren in Amerika lebt. Sein erster und sogleich sehr erfolgreicher Roman „Solange du da bist“ wurde verfilmt.

Meine Buchbewertung:

Es ist mein viertes Buch von Marc Levy, ich mag einfach seinen Schreibstil und obwohl sich die Romane alle um das Thema Liebe drehen, sind sie inhaltlich immer abwechslungsreich. „Sieben Tage für die Ewigkeit“ ist allerdings das erste Buch, das nicht ganz meinem Geschmack entspricht. Engel, Himmel und Hölle sind nicht meine Themen. Meine Erwartungen waren ganz andere, ich rechnete mit mehr Aktion, Spannung und Leidenschaft – zumindest an etwas früherer Stelle. Ich habe das Buch trotzdem gerne und fast in einem Zug zu Ende gelesen, weil ich wissen wollte, wie das Märchen endet. Marc Levy verleiht der Story gekonnt eine Prise Humor. Da ich San Francisco liebe, gefällt es mir, wenn er in seinen Büchern die Straßen so gut beschreibt, dass ich genau weiß, an welcher Ecke man sich gerade befindet.

Fazit: Eine moderne Geschichte über den Kampf vom Guten gegen das Böse, die noch etwas mehr Würze vertragen könnte um vollkommen zu sein.

Sternvergabe (1-5): ★★★☆ 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: