Skip to content

[BuchBlogParade Dezember]: »Darum« von Daniel Glattauer

Eva Maria Nielsen, rief die Bloggergemeinde zu einer BuchBlogParade auf, die ebenfalls an jedem 12ten des Monats läuft.

Die Buchvorstellung:

»Darum« von Daniel Glattauer

Genre:  Roman
Thema: Mord, Gefängnis Journalismus,
Verlag: Goldmann Verlag
Seiten: 317
ISBN:   978-3442467617

Kurze Inhaltsbeschreibung:


Darum Daniel GlattauerJan Rufus Heigerer, ein beliebter Kollege und sympathischer Gerichtsjournalist, erschießt wahllos einen Menschen und begibt sich daraufhin in die Hände der Justiz. Sein Problem: Niemand nimmt ihn als Mörder wahr, deshalb versucht er es mit allen Mitteln allen glaubhaft zu machen um verurteilt zu werden…

Zitat (1. Ausschnitt) aus dem Buch:

Die Zelle war ein kleines, schüchternes, unbedarftes Zimmer, das noch nie etwas mit Freiheit zu tun hatte. Ich fühlte mich sofort wohl. Mit einem Blick war klar, was hier möglich war: nämlich nichts…

Zum Autor:

Daniel Glattauer (*1960) ist ein österreichischer Schriftsteller, er studierte Kunstgeschichte und Pädagogik. Sein erfolgreichster Roman bisher war „Gegen den Nordwind“, das in über 35 Sprachen übersetzt wurde.

Meine Buchbewertung:

Ein Krimi-Roman mit einer Prise Humor – so würde ich das Buch beschreiben. Nach dem mir die beiden Bücher „Gut gegen den Nordwind“ und „Sieben Wellen“ so gut gefallen haben, wollte ich noch mehr von Daniel Glattauer lesen. Ich mag seine Art zu schreiben, seine ersten beiden Bücher fand ich sehr erfrischend. Auch bei „Darum“ hat sich der Autor etwas einfallen lassen: Ein überaus netter Journalist, den man über das komplette Buch an keiner Stelle unsympathisch findet, trotz Mord. Ständig stellt man sich die Frage: „Warum hat er das getan?“. Niemand bringt grundlos einen Menschen um! Eines ist klar: Jan Heigerer ist zum Glück kein depressiver Mensch… :), er hat jedoch einen Hang zur emotionalen Selbstzerstörung. Mal wieder eine gute Buchidee, die meiner Meinung dennoch nicht gut umgesetzt wurde, denn das Motiv, was dann letztendlich doch zum Vorschein kommt, ist an den Haaren herbeigezogen und zerstört meiner Meinung die ganze Story – sehr schade. Der Autor hatte lediglich einen guten Ansatz, um aus dieser Geschichte eine real nachvollziehbare Story zu schreiben.

Die vielen durchaus positiven Rezensionen haben mich dazu veranlasst das Buch zu kaufen, der Klappentext klang vielversprechend. Es ist nicht so, dass das Buch schlecht ist, man fühlt sich schon unterhalten – dennoch versteckt sich hier deutlich mehr Potential, das vom Autor nicht geschöpft wurde. Ich finde so was immer wieder schade… Vielleicht weil es eben nicht mein Genre, auf jeden Fall werde ich mich an andere Bücher des Autos wagen, weil mir sein Schreibstil und Humor gut gefällt.

Sternvergabe (1-5): ★★★☆☆

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: