Skip to content

[Filmkritik]: „Monsieur Claude und seine Töchter“ Komödie aus Frankreich

Den Film habe ich bereits am 31. Juli im Kino gesehen und komme erst jetzt dazu die Kritik zu tippen.

Monsieur Claude und seine Töchter

Zuerst ein paar Infos zum Streifen:

Monsieur Claude und seine Töchter

  • Genre: Komödie
  • Originaltitel:  Qu’est-ce qu’on a fait au Bon Dieu?
  • Produktionsland: Frankreich
  • Produktion:  Romain Rojtman
  • Länge: 97 min
  • FSK: 0
  • deutscher Kinostart: 24.07.14
  • Darsteller:  Christian Clavier,  Julia Piaton,  Frédérique Bel, Élodie Fontan uvm.
  • Filmtrailer: youtube

Inhalt:

Das Ehepaar Claude und Marie Verneuil lebt in der französischen Provinz ein behutsames und zufriedenes Leben, ihre vier hübschen Töchter sind ihr ganzer Stolz. Mit der Heirat der ersten drei Mädels geriet das Familienleben der traditionsbewussten Verneuil’s mächtig aus den Fugen denn Isabelle heiratete einen Muslimen Rachid, Odile ehelichte den Juden David und Ségolène angelte sich den Chinesen Chao. Claude und Marie hoffen nun auf eine kirchliche Hochzeit ihrer jüngsten Tochter Laure, die mit einem Katholiken liiert ist. Aber der neue Schwiegersohn Charles ist ein Afrikaner und dessen Familie ist über eine Hochzeit mit einer weissen Französin ebenfalls nicht begeistert…

Meine Filmbewertung:

Bereits vor einigen Jahren habe ich die französischen Filme für mich entdeckt, deshalb durfte dieser auch nicht fehlen. „Monsieur Claude und seine Töchter“ ist eine Komödie, die sich mit dem alltäglichen Rassismus der ganz normalen Menschen befasst, die von sich selbst glauben, nicht rassistisch zu sein. Nicht nur Claude und Marie sind von ihren ausländischen Schwiegersöhnen voreingenommen, auch die Schwager unter sich haben mit gegenseitigen Vorurteilen zu kämpfen. Im Film erlebt man Klischees, Ironie, einige Fettnäpfchen und jede Menge Vorurteile, die mit französischen Charme und guter Prise Humor präsentiert werden, ohne irgendeiner Nation zu sehr auf den Schlips zu treten. Der Streifen zeigt auf humorvolle Weise, dass in jedem Menschen ein Rassist steckt.

Der Film hat mich gut unterhalten, auch wenn man aus diesem Thema etwas mehr hätte machen können.

Sternvergabe (1-5): ✮✮✮

7 Comments »

  1. Der Film wird ja gerade echt ziemlich abgefeiert und wird zum zweiten „Ziemlich beste Freunde“, aber ich habe mich bisher noch davor gesträubt, ihn zu gucken. Glaube einfach nicht, dass es mein Humor ist…

  2. Der Film kommt nicht an „Ziemlich beste Freunde“ ran. Es ist einfach ein typischer, etwas chaotischer, Französischer Film. Wenn der Trailer deinem Humor nicht entspricht, würde ich mir den Film auch nicht anschauen.
    LG, Emma

  3. Danke für deine Kritik, vielleicht werde ich ihn mir doch ansehen, nachdem ich mich eigentlich schon dagegen entschieden hatte. Klingt so, als könne man ihn entspannt mit Freund_innen ansehen und anschließend noch über das wichtige Thema Vorurteile diskutieren, ohne dass der Stoff schwer im Magen liegt und Jede_r zu sehr mit sich selbst beschäftigt ist.
    Liebe Grüße,
    Emma

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: