Skip to content

[Filmkritik]: „Im August in Osage County“ mit Meryl Streep & Julia Roberts

Am Sonntag fuhren wir mit meiner Mama ins Kino. Zur Auswahl gab es drei Filme „Die Eisprinzessin“, „Stromberg“ und „Im August in Osage County“. Die Wahl fiel auf den letzteren.

Im August in Osage CountyZuerst ein paar Infos zum Streifen:

„Im August in Osage County“

  • Genre: Drama/Komödie
  • Originaltitel: August: Osage County
  • Produktionsland: USA
  • Produktion: George Clooney (u.a.)
  • Länge: 121 min
  • FSK: 12
  • deutscher Kinostart: 06.03.14
  • Darsteller: Meryl Streep, Julia Roberts, Chris Cooper, Ewan McGregor, Sam Shepard uvm.
  • Filmtrailer: youtube

Inhalt:

Der Film basiert auf dem gleichnamigen Theaterstück und nach dem Roman von Tracy Letts und erzählt von einem Familientreffen, bei dem es zu einem Konflikt zwischen der Witwe des Familienoberhauptes und ihren Kindern kommt.

Violet (Meryl Streep) und Beverly (Sam Shepard) führen eine unglückliche Ehe. Sie ist krebskrank, medikamentensüchtig und verbittert, er ist ein Alkoholiker. Beide gehen sich gegenseitig auf die Nerven. Ihre Kinder lassen sich kaum noch blicken. Eines Tages verschwindet Beverly urplötzlich und ertränkt sich der Nähe seines Herrenhauses. Die Töchter und die Schwester der Witwe kehren mit ihren Familien in ihr Elternhaus zurück, das sie nicht schnell genug wieder verlassen können. Die Witwe attackiert verbal ihre Besucher und enthüllt dabei schlimme Geheimnisse und verursacht ein großes Chaos in der Familie….

Meine Filmbewertung:

Die Story ist wunderbar inszeniert und wirkt authentisch – keine Spur von Hollywood-Kitsch. Die Tragik wird  immer wieder von meist tiefschwarzem Humor durchbrochen. Man trifft hier auf tolle Schauspieler: Julia Robert als selbstgerechte Tochter, Meryl Streep als unbarmherzige Mutter und drogensüchtige, kranke Ehefrau. Beide Frauen überzeugen mit hervorragender Schauspielleistung, wobei Julia die Nase vorne hat.

Es gibt messerscharfe Dialoge, viele Emotionen, einige Masken fallen. Die Stimmung kippt von jetzt auf gleich und bald herrscht ein wirres Durcheinander.

Fazit:

Was man über den Film wissen sollte, er ist sehr dialoglastig, fast alles spielt sich am selben Ort, nämlich dem Familienhaus ab. Das muss man mögen.

Mir hat der Film gefallen, allerdings hat er mich nicht so sehr fasziniert, dass ich ihn unbedingt nochmal sehen wollte. Meiner Meinung ist es ein Film, an dem sich viele Geister scheiden werden – denn entweder man findet ihn gut oder nervig.

Sternvergabe (1-5): ✮✮✮✰✰

6 Comments »

  1. Den Film haben wir genau wegen der Dialoge bisher vermieden. Der Grund ist einfach: Wir schauen Filme meist im Original. Und im Kino kann man so schlecht den Film stoppen und eine Szene wiederholen. 😉

    • Mein Englisch würde leider für die Originalfassung nicht ausreichen. Bei dem Gesprächsdurcheinander im Film muss man schon verdammt gut sein. Also wer alles mitkommt und versteht bekommt vor mir persönlich einen Orden verliehen. Sicherlich sind die Dialoge in der Originalfassung deutlich besser. Der Film zählt nicht unbedingt zu den, die im Kino gesehen werden müssen. Die DVD ist eine gute Wahl, da man ja (wie du schon schreibst) zur Not zurückspulen kann. 😉
      Ich schaue gerne Filme mit Julia und Meryl und da dürfte dieser natürlich nicht fehlen.

  2. Ich wollte ihn sehr gerne sehen, aber da wir nur in die die ganz frühen Vorstellungen (gegen 15 Uhr oder früher ) gehen hab ich ihn nicht erwischt. Ich dachte mir schon daß er gut ist. Warte also auf die DVD!
    LG, Petra

  3. Wenn sich fast alles am gleichen Ort abspielt, das gucke ich normalerweise nicht so gerne. Aber bei der Besetzung fände ich den Film trotzdem interessant. Vielleicht gucke ich ihn mir später mal an, wenn man ihn auf DVD ausleihen kann. 🙂
    Danke fürs Vorstellen.

    Wir waren übrigens in Stromberg. Mein Mann wollte den unbedingt sehen. Und da er mit mir auch alles guckt, bin ich natürlich mitgegangen. Erst war ich skeptisch, aber am Ende fand ich ihn doch gut, sogar tiefgründig.

    Liebe Grüße,
    Martina

    • Hallo Martina,
      Stromberg werde ich mir auch anschauen, da ich bereits die Serie gerne gesehen habe. Der Chef ist einfach zum fremdschämen. Die Dialoge sind immer hart, aber lustig. 😀
      Auch darüber werde ich dann berichten.

      LG
      Emma

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: